Sonntag, 25. Oktober 2015

STUDENTENLEBEN

Das Leben als Student!



- kurze Nächte
- viel zu tun
- immer beschäftigt
- super ausgewogene Ernährung...NICHT :D

Es hat mich eiskalt getroffen...Ich hätte nie gedacht, dass ich beispielsweise meine Ernährung so schleifen lassen würde und das nach nur 3 Wochen Uni.(!)
Morgens alleine aufstehen, essen machen, zur Tram/ S- Bahn hetzen, Gebäude (meine Uni hat 80 davon! ) Räume / Hörsäle suchen, zwischendurch Essen reinstopfen (entspannt essen ist nicht), mit Leuten während der Vorlesung quatschen (zuhören hat meist wenig Sinn), manchmal auch mit dem Tutor reden (AUSNAHME), dann wieder zur S- Bahn nach Hause, Einkaufen (meist keine Lust), was "kochen" (Tütensuppe auf und in den Topf damit), ins Bett fallen und schlafen.
Klingt echt öde oder? ist es aber nicht.
Ich muss sagen das ich bisher nicht bereue diesen Schritt gemacht zu haben.
Es ist bereits jetzt super stressig (und es wird schlimmer), aber es macht auch Spaß...sich über Tutoren und Professoren kaputt zu lachen, mit anderen zu reden, neue Leute kennen zu lernen und alleine zu wohnen, das heißt tun und lassen zu können was man will.
Natürlich gehört zum alleine wohnen auch : alleine einkaufen, alleine Ordnung halten, nicht geweckt zu werden, immer selbst zu kochen.......Hotel Mama ist nicht mehr. Allerdings stört mich das nicht wirklich. Ich versuche alles zu genießen und mich über jede weitere Verantwortung zu freuen, weil es ein weiterer Schritt in Richtung "selbständiges Leben" ist.

Wie erlebt ihr das Ganze? oder wie habt ihr es erlebt?